Neueröffnung nach Generalsanierung Ein Dankeschön der Gemeinde Bad Häring

Als einen der schönsten Plätze im Tiroler Unterland bezeichnete Obmann Sepp Landmann „seinen“ Tennisplatz in Bad Häring. Am Samstag, 31. August,

fand die Eröffnung des neu sanierten Platzes statt.

Ursprünglich ging es darum, dass die Mauern rund um die Tennisplätze desolat waren. Nach einer Bestandsaufnahme durch Fachleute stellte sich allerdings rasch heraus, dass es wenig Sinn macht, wenn diese Mauern durch den Gemeindebauhof saniert werden. Es brauchte ein Gesamtkonzept und dieses erstellte Architekt und Vereinsmitglied Peter Ramsauer.

„Wir eröffnen heute einen weiteren Meilenstein in der Sportgeschichte von Bad Häring“, erklärte Bgm. Hermann Ritzer. Im Herbst des Vorjahres war mit der Sanierung begonnen worden. Nachdem die Tiwag einen Hochspannungsmasten versetzt hatte, wurde es auch möglich, seitlich etwas zu erweitern, was für die Spieler auf dem ersten Platz mehr Sicherheit bietet. Fast rechtzeitig zum Saisonbeginn konnte der Spielbetrieb aufgenommen werden. Die Schlussrechnung, die vor ein paar Tagen getätigt wurde, ergab eine Investitionssumme von 377.727,- Euro, welche von der Gemeinde Bad Häring getätigt wurde. Obmann Landmann bedankte sich dafür beim Bürgermeister und bei den Gemeinderäten und er ist zuversichtlich, dass die Plätze nun wieder 30 bis 40 Jahre ohne größere Investitionen genützt werden können. BZ-Obmann Hans Schlichenmaier vom ASVÖ Tirol bedankte sich für die sehr gute Jugendarbeit, die im Verein geleistet wird.

Mit einem Festakt und anschließendem gemütlichen Beisammensein wurde die Eröffnung nun offiziell gefeiert. Alle interessierten Kinder waren zum Schnuppertraining eingeladen. Leider musste die Tennis-Challenge mit dem Rollstuhl-Tennisspieler Nico Langmann verletzungsbedingt abgesagt werden.