Viele Helfer für die Aufräumarbeiten Tennisanlage war vollkommen verwüstet

Der kleine Heitabach hinter der Tennisanlage hat sich von 17. auf 18. Juli zu einem reißenden Gewässer entwickelt, der Unmengen an Schlamm und Schutt auf der Tennisanlage verbreitete. Eine Katastrophe für den TC Bad Häring.

Kein Mensch hätte gedacht, dass der Haitabach so anschwellen und eine derartige Überflutung auslösen kann. Dementsprechend groß war das Entsetzen der Clubmitglieder am Sonntagmorgen. Nach vielen Jahren waren die Tennisplätze im Vorjahr generalsaniert worden und binnen weniger Stunden wurde der rötliche Sand von einer grauen Masse überzogen. Neben dem Clubheim hatten sich die Wassermassen ihren Weg durch die Rasenfläche gebahnt und Schlamm und Holz hinterlassen. Auch ins Clublokal war Wasser eingedrungen.

Sofort hatten sich etliche Clubmitglieder versammelt und mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Häring dafür gesorgt, dass das Wasser vom Haus abgedrängt werden konnte. Die Innenräume wurden gereinigt und rund um das Clubheim wurde bereits der Schlamm entfernt. Die eigentliche Arbeit stand bei den vielen freiwilligen Helfern – etliche davon sind nicht einmal Vereinsmitglieder – aber ab Montag an. Tonnenweise musste der Schlamm von den Plätzen abgetragen werden. Auch die gesamte „rote Schicht“ muss erneuert werden. „Ich möchte mich bei allen freiwilligen Helfern bedanken, die uns geholfen haben. Dank dieser Hilfe ist es uns möglich, dass bereits seit Donnerstag die Fachleute der Firma Swietelsky unter der Leitung von Gerhard Kujal, an den Plätzen arbeitet können“, sagt Präsident Sepp Landmann. Ein erster Kostenvoranschlag für diese neuerliche Platzsanierung liegt bei rund 40.000,- Euro und Landmann hofft, dass es Mittel aus dem Katastrophenfond oder andere Fördertöpfe geben wird, denn die Versicherung wird dafür nicht aufkommen. Bgm. Hermann Ritzer ermutigte den Präsidenten zur Sanierung und versprach auch, sich für entsprechende Unterstützung einsetzen zu wollen. 

Kameradschaftliche Hilfe wurde auch von einigen Tennisvereinen der Umgebung angeboten. Der Dank geht speziell an den TC Auto Bernhard Langkampfen unter Obmann Markus Schöpf und an den ehemaligen Perlmoser-Platz-Verantwortlichen in Kirchbichl, Franz Wurzer. Sie ermöglichen es der Tennisjugend von Bad Häring weiterhin ihr Training absolvieren zu können. Der TC Wörgl und der TC Schwoich stellen ihre Plätze auch den Vereinsmitgliedern von Bad Häring zur Verfügung.